30.10.2014
Neues Rechnungslegungsrecht- neuer KMU-Kontenrahmen

Der Countdown zur Anwendung der Bestimmungen des neuen Rechnungslegungsrechts (nRLR) gemäss OR Art. 957 ff läuft. Ab Geschäftsjahr 2015 sind die Neuerungen von allen juristischen Personen zwingend anzuwenden. Für Einzelunternehmungen und Personengesellschaften ist das ‚nRLR‘ ab einer Umsatzgrösse von CHF 500‘000 ebenfalls umzusetzen.
Die neuen Vorschriften führen zu einer Vereinheitlichung der Buchführung und Rechnungslegung unabhängig von der Rechtsform der Gesellschaft (rechtsformneutral). Hingegen variieren die Anforderungen an Buchführung und Rechnungslegung je nach Grösse und wirtschaftlicher Bedeutung einer Unternehmung.

Im Rahmen der Umstellung der Rechnungslegung stellt sich für alle Betroffenen eine Vielzahl von Fragen - unter anderem diejenige des Kontenplans:

Im ‚nRLR‘ werden in Art. 957a Abs. 2 OR erstmals die Grundsätze ordnungsmässiger Buchführung (vollständige wahrheitsgetreue systematische Erfassung, Belegnachweis, Klarheit, Zweckmässigkeit, Nachprüfbarkeit) explizit im Gesetz erwähnt.

Das ‚nRLR‘ schreibt u.a. im Detail vor, wie die Bilanz und die Erfolgsrechnung mindestens gegliedert werden müssen. Im Gesetz genannte Positionen müssen einzeln und in der vorgegebenen Reihenfolge ausgewiesen werden.

Die bisher in der Praxis angewandte KMU-Kontenrahmen von „Sterchi" (1996) oder der Kontenplan. „Käfer" (1947) entsprechen den gesetzlichen Vorschriften nicht mehr bzw. schon längst nicht mehr. Der vom VEB (Schweizer Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen) überarbeitete ‚Schweizer Kontenrahmen KMU‘ (2013) hilft, die Buchhaltung so aufzubauen, dass damit den neuen Anforderungen problemlos entsprochen werden kann.

Einige Branchen (Baugewerbe, Gastronomie, Bäcker, Metzger etc.) haben aus Gründen der Vergleichbarkeit und um die Darstellung der Rechnungslegung an die spezifischen Branchenbedürfnisse anzupassen, einen eigenen Branchenkontenrahmen entwickelt. Die Anwendung dieses Branchenkontenplanes kann durchaus ratsam sein. Auch hier sollte ab 2015 der dem ‚nRLR‘ entsprechende Branchenkontenrahmen verwendet werden.

Wer die Anpassung an den neuen Kontenrahmen noch nicht vorgenommen hat, sollte sich jetzt dringend mit seinem Softwarelieferanten bemühen, eine Up-Date Version zu installieren und/oder die Anpassung des Kontenrahmens mit seinem Treuhänder zu besprechen.

Die Anpassung an das ‚nRLR‘ geht jedoch weit über die Fragen des Kontenrahmens hinaus. Gerne beraten wir Sie zu diesen Fragen.

Markus Jungo
dipl. Wirtschaftsprüfer, Partner CORE