25.10.2012
Mehrwertsteuer aktuell

Mit Ausnahme der Branchen-Info Nr. 11 «Luftverkehr» sind nun alle vorgesehenen MWST-Infos und Branchen-Infos vorhanden. 

Auf der Homepage der ESTV sind nebst diesen auch weitere interessante Informationen für die Steuerpflichtigen aufgeschaltet. So findet man unter www.estv.admin.ch/mwst/themen u. a. folgenden Dokumente:

  • Informationen für neue Steuerpflichtige
  • Neue Steuerpflichtige: Musterabrechnung - effektive Abrechnungsmethode
  • Neue Steuerpflichtige: Musterabrechnung - Saldosteuersätze

Unter www.estv.admin.ch/mwst/dienstleistungen können diverse Formulare heruntergeladen werden, so auch ein Formular zur Nachbestellung des Abrechnungsformulars und ein Fristerstreckungsformular, womit die Frist zur Einreichung der MWST-Abrechnung oder Zahlung der Steuerschuld um maximal drei Monate verlängert werden kann.

Unternehmens-Identifikationsnummer (UID)

Das UID-Gesetz ist per 01.01.2011 in Kraft getreten und im Verlaufe des Jahres 2011 wurde jedem Unternehmen eine UID-Nummer zugestellt. Zusammen mit dem Zusatz «MWST» gilt diese als neue MWSt-Nummer, z.B. CHE-123.456.789 MWST.

Die alte sechsstellige MWST-Nummer kann bis Ende 2013 weiterverwendet werden. Ab 2014 ist jedoch nur noch die UID mit Zusatz «MWST» zu verwenden.

Wahlmöglichkeiten per 1.1.2013

Die Änderung der Abrechnungsart (vereinnahmt/vereinbart), ein Wechsel von Saldosteuersatz- auf effektive Abrechnungsmethode sowie ein Wechsel zur Gruppenbesteuerung oder Beendigung derselben ist jedes Jahr möglich. Andere Wechsel hingegen sind an Fristen gebunden.

Ein Wechsel ist grundsätzlich nur auf den 1. Januar möglich und muss der ESTV bis spätestens am 28. Februar gemeldet werden (z.B. Wechsel per 01.01.2013 = Meldung bis 28.02.2013).

Steuerpflichtige, die sich für die effektive Abrechnungsmethode entschieden haben, müssen diese Methode während mindestens drei Jahren beibehalten. Wer seit Einführung des neuen MWSTG effektiv abrechnet, hat somit per 01.01.2013 erstmals die Möglichkeit, den Wechsel zur effektiven Abrechnungsmethode vorzunehmen. Ob sich ein solcher Wechsel lohnt, ist von Fall zu Fall zu beurteilen.

Gemeinwesen können anstelle der Saldosteuersatz- die Pauschalsteuersatzmethode anwenden. Diese Methode muss während mindestens drei Jahren beibehalten werden. Wer seit Einführung des neuen MWSTG mit Pauschalsteuersätzen abrechnet, hat somit per 01.01.2013 erstmals die Möglichkeit, den Wechsel zur effektiven Abrechnungsmethode vorzunehmen.

Wurde bisher effektiv abgerechnet, so ist diese Methode während mindestens zehn Jahren beizubehalten. Ein Wechsel zur Pauschalsteuersatzmethode ist frühestens per 01.01.2020 möglich.

Gerne prüfen wir für Ihr Unternehmen die Folgen eines möglichen Wechsels.

Elmar SchaferVize-DirektorFachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis