07.10.2014
Vereinfachte Wareneinfuhr im Reiseverkehr

Noch vor den Sommerferien, nämlich per 1.7.2014, treten neue Bestimmungen für die Einfuhr von Privatwaren im Reiseverkehr in Kraft. Die Neuregelung schafft mehr Rechtssicherheit für die Reisenden und erlaubt es der Zollverwaltung, den zunehmenden Reiseverkehr effizienter zu bewältigen. Mittelfristig soll eine elektronische Anmeldung von Waren im Reiseverkehr (z. B. mit Smartphone) möglich sein, was auch für die Reisenden eine massive Vereinfachung bringen wird.
Die Abgabepflicht kann in zwei Schritten geprüft werden (gilt pro Person und Tag):

1. MWST: Übersteigt der Gesamtwert der Waren die Wertfreigrenze von CHF 300.-?
  • JA   MWST auf Gesamtwert 8% oder 2.5%.
  • NEIN MWST-frei.

2. Zoll: Werden die definierten Freimengen überschritten?
  • JA  Zoll wird auf Mehrmengen erhoben.
  • NEIN Zollfrei.

Waren, die Reisende zu ihrem privaten Gebrauch oder zum Verschenken in die Schweiz einführen, sind grundsätzlich zollfrei. Nur für so genannte sensible Waren sind aus agrar- oder gesundheitspolitischen Gründen ab einer gewissen Menge nach wie vor Zollabgaben zu bezahlen. Neu gelten folgende Freimengen:

  1. 250 Stück Zigaretten/Zigarren oder 250 Gramm andere Tabakfabrikate (bisher 200 Stück Zigaretten oder 50 Stück Zigarren oder 250 Gramm andere Tabakfabrikate)
  2. 5 Liter alkoholische Getränke bis 18% Vol. (bisher 2 Liter bis 15% Vol.)
  3. 1 Liter alkoholische Getränke über 18% Vol. (bisher 1 Liter über 15% Vol.)
  4. 1 kg Fleisch (bisher 0.5 kg Frischfleisch und 3.5 kg Fleischwaren)
  5. 1 kg/Liter Butter, Rahm
  6. 5 kg/Liter Öle, Fette, Margarine.

Die Freigrenzen 1 bis 3 werden nur Personen ab 17 Jahren gewährt.

Für alle nicht erwähnten Agrarprodukte wie z.B. Milchprodukte, Eier, Gemüse und Obst fallen die bisher geltenden mengenmässigen Beschränkungen weg, was insbesondere die Veranlagung im grenzüberschreitenden Einkaufstourismus deutlich erleichtert.

Zu beachten gilt jedoch, dass die Einfuhr von Tierprodukten aus nicht EU-Staaten verboten ist. Ausserdem können andere Waren (z.B. Fälschungen, Waffen sowie gewisse Pflanzen, Tiere und Waren, die dem Artenschutz unterliegen) ebenfalls zur Einfuhr verboten sein oder gewissen Beschränkungen unterliegen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Eidg. Zollverwaltung (www.ezv.admin.ch).

Elmar Schafer
Fachmann im Finanz- und
Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis