2013

20.12.2013
Abschlusslisten 2013

Nachfolgend stellen wir Ihnen die Vorlage «Abschlusslisten» zur Verfügung. Mit dieser Excel-Vorlage können Sie auf einfache Weise die Forderungen, angefangenen Arbeiten, Warenvorräte, Transitorische Aktiven, Verbindlichkeiten und Transitorische Passiven erfassen

Read more ...

12.12.2013
Jahresrechnung ist nicht gleich Jahresrechnung

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und in den nächsten Monaten werden die Geschäftszahlen für das verflossene Jahr präsentiert. Doch nicht alle Abschlüsse sind miteinander vergleichbar.

Read more ...

28.11.2013
Unterjähriger Abschluss

Eine Unzahl von Unternehmen und juristischen Rechtssubjekten müssen über ihre Tätigkeit mehr oder weniger detailliert Buch führen. Das Geschäftsjahr muss in der Regel 12 Monate umfassen, jedoch nicht dem Kalenderjahr entsprechen. Grundsätzlich ist jedes Datum als Abschlussstichtag zulässig.

Read more ...

31.10.2013
Welches Arbeitszeitmodell passt zu Ihnen?

Gesetzlich sind die Unternehmen an keine Arbeitszeitmodelle gebunden. Sie können entsprechend dem Bedarf die Arbeitszeitmodelle selber bestimmen. Doch kennen die Unternehmer die unterschiedlichen Arbeitszeitmodelle respektive haben diese sich bereits darüber Gedankengemacht?

Read more ...

17.10.2013
Lohn oder Dividende - aktuellste Entwicklung

Im Rahmen der Unternehmenssteuerreform II wurde am 1. Januar 2009 die privilegierte Besteuerung von Dividenden eingeführt, sofern eine privat gehaltene Mindestbeteiligung von 10% am Gesellschaftskapital besteht. Im Vergleich zum Lohneinkommen werden Dividenden reduziert besteuert und sind nicht AHV-pflichtig. Auf Bundesebene werden Dividenden im Umfang von 60% und auf Kantonsebene (Freiburg) zum Satz von 50% besteuert. Es kann also durchaus steuerlich attraktiv sein, sich einen bescheidenen Lohn und dafür eine höhere Dividende auszubezahlen.

Read more ...

25.09.2013
Ratgeber Steuern: Versicherungsbeiträge, Versicherungsleistungen - was ist zu beachten?

Regelmässig beschäftigen uns Versicherungsbeiträge und Versicherungsleistungen - doch welche sind aus steuerlicher Sicht relevant und wo besteht Optimierungspotential?

Read more ...

27.06.2013
Erben einer Liegenschaft frühzeitig bestimmen

Eine Liegenschaft lässt sich nicht einfach gleichmässig aufteilen wie Wertschriften oder Kontoguthaben. Erbteilungen verzögern sich oft über Jahre hinweg, weil sich die Erbengemeinschaft nicht über die Verwendung der Liegenschaft einigen kann.

Wenn ein Erbe mit der Zuteilung nicht einverstanden ist, kann er alle anderen blockieren. Die Mitglieder einer Erbengemeinschaft müssen alle Entscheide einstimmig fällen, die das Erbe betreffen. der Anteil am Erbe, der dem einzelnen Mitglied zusteht, spielt keine Rolle.

Read more ...

19.06.2013
Factoring als alternative Finanzierungsform

Ausserhalb der Schweiz ist das Factoring ein recht verbreitetes Finanzierungsinstrument. In der Schweiz spielt es eine eher untergeordnete Rolle. Einerseits, weil es wenig Tradition hat, und andererseits, weil es in der Praxis als Instrument falsch eingestuft wird.

Read more ...

23.05.2013
Fremdwährungen

Nachdem der Euro gegenüber dem Schweizer Franken während des ganzen Jahres 2012 fast konstant geblieben ist, unterlag dieser Wechselkurs im 2013 bereits einigen Schwankungen. Die Frage, wie fremde Währungen in der Buchchaltung richtig abgebildet werden, wird wieder aktueller.

Read more ...

25.04.2013
Der Rangrücktritt

Der Rangrücktritt ist in schwierigen Zeiten ein Instrument um eine Unternehmung vor dem Konkurs zu bewahren: Art. 725 Abs. 2 OR gibt dem Verwaltungsrat die Möglichkeit, trotz festgestellter Überschuldung seiner Gesellschaft auf die Benachrichtigung des Richters zu verzichten, sofern Gesellschaftsgläubiger im Ausmass dieser Unterdeckung im Rang hinter alle anderen Gesellschaftsgläubiger zurücktreten".

Read more ...