2015

17.12.2015
Eingeschränkte Dividendenausschüttung

Das Verbot der Einlagenrückgewähr (Art. 680 Abs. 2 OR) besagt seit jeher, dass der Aktionär oder eine nahestehende Person das Aktienkapital weder direkt noch indirekt von der Gesellschaft zurückfordern darf. Das Aktienkapital stellt das Haftungssubstrat für die Gläubiger der Gesellschaft dar. Das Bundesgericht hat mit Entscheid vom 16. Oktober 2014 die bisherige Praxis jedoch verschärft.

Weiterlesen...

26.11.2015
Jahresabschlussplanung angehen

Der Jahreswechsel steht bereits wieder an. Für viele Unternehmen bedeutet dies gleichzeitig, dass ein weiteres Geschäftsjahr zu Ende geht. Es verbleibt noch Zeit, um Vorkehrungen zu treffen, welche in der laufenden Jahresrechnung  noch berücksichtigt werden können. Durch entsprechende Massnahmen bis Ende des Jahres kann das steuerbare Einkommen noch beeinflusst werden.

Weiterlesen...

12.11.2015
Geldflussrechnung

Eine Jahresrechnung besteht gemäß Gesetz aus den drei Teilen: Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang. Mit dem ab dem 01.01.2015 geltenden Neuen Rechnungslegungsrecht haben ‚grössere‘ Unternehmen zusätzlich eine Geldflussrechnung zu erstellen und diese ebenfalls von der Revisionsstelle prüfen zu lassen.

Weiterlesen...

06.11.2015
Erfolgsfaktoren einer KMU-Unternehmensbewertung

Die Bewertung dient in einem Verkaufs- oder Nachfolgeprozess dazu, Unter- und Obergrenze des möglichen Preises zu definieren. Die Transaktionssumme ist dann bekanntlich Verhandlungssache.

Weiterlesen...

24.09.2015
Begrenzung des Fahrkostenabzugs

Mit dem Ja zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) wurde u.a. auch der maximale Fahrkostenabzug (direkte Bundessteuer) angenommen.

Weiterlesen...

28.07.2015
Unternehmenssteuerreform III

Die Einführung neuer Regelungen unter dem Namen Unternehmenssteuerreform III steht in den nächsten Jahren bevor. Die ersten Konturen zeichnen sich ab, gewisse Auswirkungen bleiben aber ungewiss. Sicher ist: Die Reform wird weitreichende Folgen haben.

Weiterlesen...

25.06.2015
Die Steuerveranlagung

Steuererklärung eingereicht - was dann? Zuerst wird überprüft, ob die eingereichte Steuererklärung unterschrieben sowie vollständig eingereicht worden ist. Anschliessend wird sie im elektronischen Veranlagungssystem erfasst und inhaltlich überprüft.

Weiterlesen...

21.05.2015
Bilanzierung von nicht fakturierten Dienstleistungen

Für die Bilanzierung von Aufträgen in Arbeit bei Dienstleistungsunternehmen existierte bisher keine gesetzliche Regelung. In der Praxis durfte man die nicht fakturierten Dienstleistungen aktivieren, ein Zwang bestand jedoch nicht. Mit der Einführung und der erstmaligen verbindlichen Anwendung des neuen Rechnungslegungsrechts (nRLG) ab 1.1.2015 wird sich diese Praxis ändern.

Weiterlesen...

26.04.2015
Die Erbschaftsinitiative - ein volkswirtschaftliches Eigentor

Am 14. Juni 2015 wird das schweizerische Stimmvolk über die Erbschaftssteuer-Initiative abstimmen.

Weiterlesen...

26.03.2015
Korrekte Abwicklung bei Dividendenausschüttung

Es ist sowohl für die Dividenden zahlende Gesellschaft, als auch für die Dividendenempfänger wichtig, die entsprechenden Formvorschriften einzuhalten, um keine Gesetzesvorschriften zu verletzen und Verrechnungssteuerfolgen auszulösen. In diesem Artikel wird explizit nur das korrekte Vorgehen bei inländischen Dividendenempfängern beschrieben.

Weiterlesen...

26.02.2015
Den Nachlass zu Lebzeiten regeln?

Der Gedanke an die eigene Sterblichkeit wird oft verdrängt und somit auch die Planung seines Nachlasses.

Weiterlesen...

29.01.2015
Ratgeber Steuern 2014

Kaum hat das neue Jahr begonnen, werden auch schon wieder die Steuererklärungsformulare für das Jahr 2014 verschickt. Es ist somit an der Zeit, die Belege für das Erstellen der Steuererklärung zusammenzutragen. Selbständig Erwerbstätige und Gesellschaften können sich zudem im Rahmen der Abschlussarbeiten mit der Steuerplanung beschäftigen.

Weiterlesen...