28.01.2010
Steuererklärung 2009 Kanton Freiburg

Freiburger Nachrichten vom 28. Januar 2010

Die steuerpflichtigen Personen haben in den letzten Tagen die Steuererklärung für das Einkommen des Jahres 2009 und das Vermögen per 31.12.2009 erhalten.

Änderungen betreffend die Steuererklärung 2009

Die kantonalen Steuertarife wurden für das Steuerjahr 2009 von 103% auf 100% gesenkt (sowohl Einkommen wie Vermögen).

Um die Folgen der kalten Progression auszugleichen, wurden die Sozialabzüge für die Kin-der wie folgt angepasst:

  • Max. CHF 7'500.– / Min. CHF 6'000.– (für die ersten beiden Kinder)
  • Max. CHF 8'000.– / Min. CHF 7'000.– (ab dem 3. Kind)

Bei den Abzügen wurde die Pauschale für Krankenkassenprämien von CHF 3'470.– auf CHF 3'590.– pro erwachsene Person erhöht. Für Jugendliche der Jahrgänge 1985-1991 beträgt der Abzug neu CHF 2'950.– gegenüber CHF 2'850.– im Vorjahr.

Bei den Fahrkosten wurden die Abzüge für die Benutzung des Autos für den Arbeitsweg von CHF 0.65 auf CHF 0.70 pro km (bis 10'000 km pro Jahr) erhöht.

Die sonstigen Berufsauslagen betragen wie bisher 3 % des Nettolohnes wobei der minimale Abzug neu CHF 2'000 und der maximale Abzug CHF 4'000.– beträgt.

Bei den Liegenschaftsunterhaltskosten können neu auch Unterhaltskosten von neuerworbe-nen Liegenschaften in Abzug gebracht werden (Wegfall der Dumont-Praxis).

Einige weitere wichtige Punkte zur Erinnerung

Für die Beurteilung der Abzugsmöglichkeiten sind die Personalien, Berufs- und Familienverhältnisse per 31. Dezember 2009 massgebend.

Zuzüger aus einem anderen Kanton sind für die ganze Steuerperiode für die Kantons-, Gemeinde- und direkten Bundessteuern im Kanton Freiburg steuerpflichtig.

Erzielt ein Kind eigenes Einkommen, so gilt das Kind nur als unterhaltspflichtig, wenn sein Bruttoeinkommen (Code 3.910, vor den Abzügen) CHF 18'000.– während einer Periode von 12 Monaten nicht übersteigt.

Die selbst bezahlten Arzt-/Zahnarztkosten sowie Medikamente des Jahres 2009 sind zu addieren. Übersteigen diese Kosten 5% des Nettoeinkommens (Code 4.910), kann der übersteigende Teil unter der Rubrik 5.110 abgezogen werden.

Nachweisbare Fremdbetreuungskosten von maximal CHF 4'500.– pro Kind (Jahrgänge 1998-2009) können für jedes unterhaltene und im gleichen Haushalt lebende Kind in Abzug gebracht werden, wenn beide Ehegatten einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder alleinstehende Personen, die erwerbstätig sind.

Wir stehen Ihnen beim Ausfüllen der Steuererklärung und für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Beat Mauron
Partner
Treuhänder mit eidg. Fachausweis