30.04.2009
KMU - Erfolgreich durch die Krise

Die Verunsicherung der KMU-Vertreter ist derzeit so ausgeprägt wie schon lange nicht mehr. Mangels Erfahrungswerte und widersprüchlicher Aussagen aller Beteiligten entsteht ein Wechselbad der Emotionen und ein ungutes Gefühl. Es gilt in dieser schwierigen Zeit einige goldene Regeln konsequent einzuhalten.

(Freiburger Nachrichten vom 30. April 2009)

Fokussiert und Entschlossen: Zuerst muss man der Realität ins Auge sehen und zu ent-schlossenen Reaktionen sowie harten Entscheidungen bereit sein.

Laufender Informationsbedarf: Wichtige Kennzahlen wie Offertvolumen, Auftragseingang, -bestand oder Liquidität müssen wöchentlich vorliegen. Zudem gilt es seine Märkte intensiver zu beobachten: Wie sind meine Kunden (Potentielle und Schlüsselkunden) betroffen, wo meine Lieferanten (Ausfallrisiko von Schlüssellieferanten), wie verhalten sich meine Mitbe-werber und zu guter Letzt wo steht mein Unternehmen? Diese Informationen sind laufend zu aktualisieren.

Unterschiedliche Szenarien: Um kurzfristig auf die möglichen Auswirkungen der Marktsitu-ation zu reagieren, sind unterschiedliche Modelle im Bereich Finanzen, Personal und Opera-tivem Geschäft zu planen. Dadurch wird die Entscheidungsfindung verkürzt und ermöglicht ein rasches situatives Vorgehen.

Liquidität: Liquidität hoch zu halten, zu schützen und intensiv zu bewirtschaften hat höchste Priorität. Dies beginnt mit dem konsequenten Mahnwesen, der Anpassung des Lagerbestan-des, das Abstossen von nicht mehr benötigten oder betriebsfremdem Anlagevermögen so-wie der Überprüfung von  Finanzierungskonditionen und –ausstattung (Banken, Leasing etc.).

Konzentration aufs Wesentliche: Optimierung der Kostenstruktur sowie der Abläufe ist wichtiger denn je. Es sind spezifische und keine generellen Kostenkürzungen vorzunehmen. Zudem muss man sich darüber Gedanken machen, ob alle Bereiche und Produkte noch im Kernfokus der Strategie liegen. Allenfalls Verkauf oder Aufgabe von nicht rentablen Berei-chen und Produkten.

Chancen nutzen: Selbst während einer Krise bieten sich nicht selten Gelegenheiten, die es zu nutzen gilt (Zukäufe). Investitionen und Innovation in künftige Wachstumsmärkte sollten nicht eingestellt werden. Es ist nicht nötig jedes Risiko einzugehen - Aufmerksamkeit und schnelle Reaktion sind ausreichend.

Mitarbeiter: Es bedarf einer regelmässigen und klaren Kommunikation mit dem Personal um deren Engagement zu sichern. Für die Zukunft wichtige Schlüsselpersonen sind zu halten.

Fazit: Niemand kann zum heutigen Zeitpunkt sagen, was noch alles auf die KMU zukommen wird. Diese sollten deshalb die Lage regelmässig neu beurteilen, ihr Kapital schützen und mit verschiedenen Alternativen an möglichen Massnahmen gut vorbereitet sein. Der aktuelle Marktzustand birgt nicht nur Gefahren, sondern öffnet auch Chancen. Sicher ist aber, dass sich das Verhalten der KMU in Krisenzeiten sowohl beim Personal als auch in der Öffentlich-keit tief ins Gedächtnis eingräbt.

Gerne begleiten wir Sie bei dieser Herausforderung als kompetenter Partner.

Christian Stritt
Dipl. Wirtschaftsprüfer
Partner Treuhand Cotting AG / Cotting Revisions AG / Fiduciaire REVICOR Consulting AG