17.12.2009
Liegenschaften 2. Teil: Liegenschaftskosten

Im Steuerrecht wird grundsätzlich zwischen werterhaltendem Unterhalt und wertvermehrenden Investitionen unterschieden.

(Freiburger Nachrichten vom 17. Dezember 2009)

Erneuerungen an einer Liegenschaft, die rein wertvermehrenden Charakter haben, stellen Anlagekosten dar und können grundsätzlich nicht bei den Einkommenssteuern abgezogen werden.

Unterhaltsaufwendungen, welche von der Steuerbehörde nicht als werterhaltend zum Abzug zugelassen wurden, können erst bei einem späteren Verkauf bei der Ermittlung der Grundstückgewinnsteuer als wertvermehrende Investitionen in Abzug gebracht werden.

Auch bei Investitionen, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, wird zwischen abzugsfähigen Unterhaltskosten und wertvermehrenden Auslagen unterschieden.

Abziehbare Investitionen für Energiespar- und Umweltschutzmassnahmen

Als abziehbare Investitionen gelten Auslagen, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, und Massnahmen, die zur rationellen Energieverwendung oder zur Nutzung erneuerbarer Energien beitragen. Dazu zählen Investitionen für den Ersatz von veralteten und neue Installationen in bestehenden Gebäuden. Dazu gelten insbesondere:

1. Massnahmen zur Verminderung von Energieverlusten der Gebäudehülle
  • Wärmedämmung von Böden, Wänden, Dächern und Decken gegen Aussenklima
  • Ersetzen bestehender Fenster durch energetisch bessere Fenster
  • Anbringen von Fugendichtungen
  • Einrichten von unbeheizten Windfängen
  • Ersetzen von Jalousieleisten, Rollläden

2. Massnahmen zur rationellen Energienutzung bei bautechnischen Anlagen
  • Ersatz des Wärmeerzeugers, ausgenommen ist der Ersatz durch ortsfeste elektrische Widerstandsheizungen
  • Ersatz von Wasserwärmern
  • Anschluss an eine Fernwärmeversorgung
  • Einbau von Wärmepumpen, Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen und Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • Einbau und Ersatz von Installationen, die der rationellen Energienutzung dienen
  • Kaminsanierung im Zusammenhang mit dem Ersatz eines Wärmeerzeugers
  • Massnahmen zur Rückgewinnung von Wärme
  • Kosten für energietechnische Analysen und Energiekonzepte
  • Kosten für den Ersatz von Haushaltgeräten mit grossem Stromverbrauch

 

Nicht abziehbare Investitionen

Aufwendungen für energiesparende und dem Umweltschutz dienende Investitionen bei der Erstellung oder Erweiterung eines Gebäudes können nicht  in Abzug gebracht werden.

Fazit: Bei der Planung von Investitionen für Energie- und Umweltschutzmassnahmen ist die steuerliche Abzugsmöglichkeit in jedem Falle zu prüfen. Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner zur Verfügung.

Beat Mauron
Treuhänder mit eidg. Fachausweis
Partner Treuhand Cotting AG / Cotting Revisions AG / Fiduciaire REVICOR Consulting AG