27.03.2008
Neustart gewerbeorientiertes Bürgschaftswesen

Freiburger Nachrichten vom 27. März 2008

In der Schweiz bestanden bisher zehn kantonale gewerbliche Bürgschaftsgenossenschaften, welche das Ziel verfolgten, kleinen und mittleren Unternehmen den Fremdkapitalzugang zu erleichtern. Zu diesem Zweck übernahmen sie zur Sicherstellung des vom Unternehmen beanspruchten Bankkredites eine Solidarbürgschaft.
Im Rahmen der vom Bund angekündigten Verbesserung der Rahmenbedingungen für KMU-Betriebe hat der Bundesrat kürzlich das «Bundesgesetz und die Verordnung über die Finanzhilfen an gewerbeorientierte Bürgschaftsorganisationen» vollständig neu in Kraft gesetzt. Damit wird der aus dem Jahre 1949 stammende Bundesbeschluss durch ein neues, griffiges Gesetz abgelöst, welches das Bürgschaftswesen strafft, professionalisiert und für die KMU’s attraktiver macht.

In der Schweiz gibt es neu noch 4 Bürgschaftsgenossenschaften. Die für den Kanton Freiburg zuständige Bürgschaftsgenossenschaft ist die Coopérative romande de cautionnement - PME «CRC-PME» mit Sitz in Pully/VD.

Mit dem Gesuch für eine Bürgschaft müssen die KMU-Betriebe eine Reihe von Dokumenten (wie Finanzierungsbedarf, Revisionsstellenberichte, Budget, Beschreibung Geschäftsidee, evt. Businessplan, evt. Liquiditätsplan, etc.) einreichen und gewisse allgemeine Voraussetzungen (Integre und professionelle Geschäftsführung etc.) erfüllen.

Die Bürgschaft ist indes nicht kostenlos: Neben Anmelde- und Gesuchprüfungskosten ist jährlich eine Risikoprämie von 1.25% vom verbürgten Betrag zu bezahlen. Zudem werden vom Gesuchsteller fallweise einzeln oder kumuliert eine Todesfallrisiko-Versicherung, eine Schuldbriefdeckung, eine anteilmässige Rückbürgschaft oder/und die Hinterlegung der Aktien (bei einer AG) verlangt. Anderseits kann durch die Bürgschaft eine Finanzierung sichergestellt werden, und dies i.d.R. zu tieferen Zinsen als bei einem Kredit ohne Sicherheiten bei der Bank. Auch der Zwang zu einer umfassenden Selbstanalyse und Kalkulation des Projektes sowie die neutrale Projektprüfung können als Nutzen gesehen werden.

Fazit: Durch das neue Gesetz im Bürgschaftswesen stehen den KMU-Betrieben grössere Möglichkeiten für die Risikoabdeckung einer Fremd- bzw. Bankfinanzierung zur Verfügung. Es bleibt im Einzelfall abzuklären, ob ein Gesuch für das Unternehmen Sinn macht. Gerne helfen wir Ihnen dabei und allenfalls bei der Erstellung der dafür notwendigen Dokumente.

Markus Jungo
Partner
Dipl. Wirtschaftsprüfer